Mein Klang

Klassisches Saxophon

Ich liebe klassische Musik und den klaren, klassischen Klang des Saxophons, der sich mit der Beschaffenheit des Vibratos je nach Lage am Klang des Cellos oder der Oboe orientiert.

Im Hörbeispiel ist das Stück Sicilienne in einer Bearbeitung für Saxophon Solo zu hören.

Durch die hohe Prominenz des Instruments im Jazz entstanden schon Anfang des letzten Jahrhunderts zahlreiche klassische Werke, die mit dem Einfluss dieser Musikrichtung auf artifizielle und mehr oder weniger abstrakte Weise spielen. (Beispiele sind "Hotsonate" von Erwin Schulhoff, "Suite Hellenique" Pedro Iturralde, u.v.m)

Ebenso schätzen viele Komponisten das relativ junge Instrument für seine neue und vielfältig wandelbare Klangfarbe.

Mein besonderes Interesse gilt der Zeitgenössischen Musik. Dabei kann meine Arbeit in interpretatorischer Hinsicht bei auskomponierten Stücken auf andere Weise spannend sein, als bei Improvisationskonzepten, die dem Interpreten gewisse Entscheidungsfreiheiten lassen und wodurch jede Aufführung unterschiedlich und neu werden kann. Viele Werke beinhalten auch eine Mischung aus beiden Kompositionsweisen.

Im Hörbeispiel ist eine Zusammenstellung von zeitgenössischen Solokompositionen für Saxofon zu hören.

Über Mich

Ich wuchs in einer Musikerfamilie auf, mein Vater ist Komponist und Cellist  für zeitgenössische Musik, meine Großmutter war Klavierlehrerin, und mein Großvater Cellist und Kinderarzt, auch mein Urgroßvater komponierte neben seiner Lehrtätigkeit am Gymnasium leidenschaftlich romantische Lieder und Sonaten. So kam ich, seit ich denken kann mit Musik in Kontakt und erhielt seit dem sechsten Lebensjahr Klavierunterricht und begann mit 14 Jahren auf dem Saxofon zu spielen. Auf einem musischen Gymnasium in Köln wurde ich weiterhin gefördert und wirkte u.a. mit an Chorkonzerten und Musiktheateraufführungen. Mit dem Saxofon entdeckte ich eine Leidenschaft für den Jazz, schrieb eigene Songs und spielte über sieben Jahre in der kölner Bigband „Swingcredibles“, sowie drei Jahre in der Skaband „Calamities“ und in einem Gesangs-Duo begleitete ich meine Schwester am Klavier.

Nach Abschluss der allgemeinen Hochschulreife fand ich jedoch zu meiner Leidenschaft zur klassischen Musik zurück und entwickelte ein besonderes Interesse für zeitgenössische Musik, studierte Musikwissenschaft an der Universität zu Köln, komponierte u.a. Neue Musik und bildete mich im klassischen Spiel auf dem Saxofon

aus. 2006 nahm ich das Studium für klassisches Saxofon an der Robert-Schuhmann Hochschule Düsseldorf bei Martin Hilner auf und absolvierte 2010 mit Diplomabschluss für Instrumentalpädagogik.Seitdem unterrichtete ich an zahlreichen Musikschulen und nun in meinem eigenen Unterrichtsraum in Köln Ehrenfeld Saxofon, Klarinette und Klavier. Ich spielte in Ensembles, wie dem Tango-Ensemble „triotango“, dem Salon-Orchester „Petit Fours“, dem Saxofonquartet „Quadrophon“, Dem "Duo Domin" mit Saxofon und Klavier und als Gastmusikerin im „Ersten Improvisierende Streichorchester“ mit zahlreichen Konzerten.

Außerdem engagiere ich mich in der Leitung von Kompositionsworkshops und Werkstätten für Kinder und Jugendliche beispielsweise zusammen mit dem Komponisten David Graham zu den Oberhausener Stummfilmtagen mit dem Projekt „Laute Kinder“ oder an der Aachener Musikschule „music loft“ mit „Zukunftsmusik“  dem integrativen Projekt „Zirkus Garfu“ und dem Kompositions-Projekt "Ibn Al Balad" für geflüchtete Jugendliche.